News

(PM 04/18) Deutsche Poroton Gründungsmitglied des DAfM

Die Deutsche Poroton ist Gründungsmitglied des neuformierten Deutschen Ausschusses für Mauerwerk (DAfM) mit Sitz in Berlin. Ziel des DAfM ist es, Wissenschaft sowie Anwendungsforschung auf dem Gebiet des Mauerwerksbaus zu fördern, um daraus anwenderfreundliche Richtlinien und praxisnahe Ausführungsregeln zu generieren. „Die Deutsche Poroton begrüßt die Gründung des DAfM sehr und wird sich aktiv in die kommenden Arbeiten mit einbringen“, sagt Poroton-Geschäftsführer Clemens Kuhlemann, Teilnehmer der Gründungssitzung. ... mehr

(PM 03/18) Neues Bauvertragsrecht - Mehr Rechte für private Bauherren

Private Bauherren gehen mit dem Bau ihres Eigenheims meist hohe wirtschaftliche Risiken ein. Um diese zu minimieren und für mehr Rechtssicherheit zu sorgen, trat im Januar 2018 das neue Bauvertragsrecht in Kraft. Dafür wurde sogar ein eigener Vertragstypus geschaffen, der Verbraucher-Bauvertrag. Der Verbraucherschutz ist damit deutlich gestärkt: Bau- und Leistungsbeschreibungen sind jetzt Pflichtbestandteil des Bauvertrages, der EnEV-Nachweis, die Genehmigungsplanung oder der Nachweis für die KfW-Förderung müssen ebenfalls ausgehändigt werden. Zudem müssen Bauunternehmer die Bauzeit verbindlich festlegen und dürfen nur noch maximal 90 Prozent des Gesamtpreises als Abschlagszahlung verlangen. Ein Widerrufsrecht beim Abschluss von Bauverträgen schützt vor übereilten Entscheidungen – allerdings nur bei Verträgen mit Bauunternehmen, nicht mit Bauträgern.... mehr

(PM 02/18) Kostengünstig bauen, individuell wohnen, miteinander leben

Das Problem fehlenden bezahlbaren Wohnraums ist nicht nur auf Ballungszentren beschränkt, wie das Beispiel Baden-Baden zeigt. In der Stadt mit einer der größten Millionärsdichten Deutschlands fehlen hunderte günstige Mietwohnungen. Die Gesellschaft für Stadtentwicklung GSE geht das Thema an und hat mit dem Projekt „Wörthböschel“ ein Quartier geschaffen, das hohe Bau- und Wohnqualität zu erschwinglichen Mieten bietet. Das Gebäudeensemble besteht aus vier punktförmigen Wohngebäuden mit zwei Grundtypen in unterschiedlicher Höhe. ... mehr

(PM 01/18) Keine Chance für Wärmebrücken

Die Deutsche Poroton geht mit neuen Zubehörprodukten zur Minimierung von Wärmebrücken in das Baujahr 2018. Diese kommen am Wand-Decken-Knoten, an Fenster- und Türstürzen oder im Anschlussbereich zu erdberührten Bauteilen zum Einsatz. Mit Poroton-Systemzubehör sind Architekten und Bauingenieure in der Lage, eine wärmebrückenminimierte, homogene Ziegelhülle ohne zusätzliche Außendämmung zu realisieren. Zur sicheren Bemessung erarbeitet die Arbeitsgemeinschaft Mauerziegel im Bundesverband der deutschen Ziegelindustrie ein Wärmebrückentool als Softwarelösung, das im Frühjahr 2018 veröffentlicht wird. Der Grund: Mehrere hundert Details wurden neu bewertet, die mit der geplanten Neufassung der DIN 4108 Beiblatt 2 im Februar oder März veröffentlicht werden sollen. ... mehr

(PM 26/17) Studie: Energetische Qualität von Mauerwerk am höchsten

Die energetische Qualität von Mauerwerkskonstruktionen ist über einen Zeitraum von 80 Jahren höher als bei anderen Bauweisen und erreicht damit einen deutlich besseren CO2-Äquivalenzwert. Das ist das Ergebnis der Studie der LCEE Life Cycle Engineering Experts GmbH, die wissenschaftlich belegt die Auswirkungen von Wärmespeichereffekten auf die CO2-Bilanz eines Mustergebäudes untersuchte. So spare Mauerwerk gegenüber Leichtbaukonstruktionen circa 33 Tonnen, gegenüber Stahlbetonkonstruktionen sogar mehr als 65 Tonnen des Klimakillers CO2 ein. Entscheidend dafür ist die bessere Wärmespeicherfähigkeit von Mauerwerk, also beispielsweise Poroton-Ziegel. Die Studie der LCEE bekräftigt somit die bereits bekannte Tatsache, dass für die ökologische Nachhaltigkeitsqualität eines Gebäudes nicht die Bauweise sondern die energetische Qualität entscheidend ist.... mehr

(PM 25/17) Schallschutz für Baupraktiker

Die überarbeiteten Fassungen der Schallschutznorm DIN 4109 sowie die Rechtsprechung in Bezug auf Schallschutzniveaus im Wohnungsbau verunsichern derzeit viele Planer. Die neue Technische Information „Schallschutz für Mehrfamilienhäuser“ der Deutschen Poroton bietet Konstruktionsvorgaben, Ausführungshinweise und Praxistipps. Der Autor, Dr. Andreas Meier, erläutert die Hintergründe. ... mehr

Wichtige Änderungen beim Schallschutz

Die DIN ist das eine, die Praxis das andere. Wir wollen es Ihnen möglichst leicht machen, die neue DIN-Normenreihe 4109 für den baulichen Schallschutz anzuwenden. Deswegen lesen Sie hier in der Info-Mail schon seit Mai eine kleine Serie über das, worauf es bei der DIN-Neufassung ankommt. Heute erreicht Sie Teil 3 der Schallschutz-Serie: Wir gehen mit Ihnen Punkt für Punkt wichtige Änderungen durch.> mehr dazu

Wer nutzt BIM eigentlich wirklich?

Jeder redet über BIM, die softwarebasierte Planungs- und Baumethode Building Information Modelling (BIM). Aber in der Praxis merkt man in Deutschland davon noch nicht viel, gebaut wird nach wie vor meist konventionell. Ein aktuelles Meinungsbild aus der Branche zeigt, dass vor allem Architekten BIM vorantreiben, andere Berufsgruppen tun sich schwerer. Im Ausland, beispielsweise in Skandinavien, nutzt die Branche BIM schon viel intensiver. Wie geht es bei uns weiter mit BIM?. >mehr dazu

Aktuelle
Downloads

Deutsche Poroton: Verband - Marke - Ziegel


Und wie man es schafft, seit über 50 Jahren in beinahe jedem zweiten deutschen Ziegelhaus zu stecken.
Hier als PDF laden

POROTON Handbuch Schallschutz


POROTON-Ziegel bieten alle Möglichkeiten, die Sie als Planer und Anwender in die Lage versetzen, Gebäude und Wohnraum maß- und wunschgerecht mit Schallschutz zu planen und auszuführen.
Das neue Handbuch Schallschutz beinhaltet technische Informationen, Konstruktionen für den Schallschutz, Planungshilfe und Ausführungshinweise.
Hier als PDF laden

POROTON Handbuch Statik


Das komplette Standard-Werk über POROTON-Mauerwerk und Statik. Mit den Kapiteln Tragwerksentwurf, Die einschalige Außenwand, Innenwände, Bemessung und Bemessungsbeispiele.
Hier als PDF laden

Merkblatt Nichttragende innere Trennwände aus Mauerwerk


Nichttragende innere Trennwände in Massivbauweise aus Mauersteinen und Wandbauplatten haben sich seit Jahrzehnten bewährt. Bei entsprechender Ausbildung erfüllen diese die gestellten Anforderungen an den Brand-, Schall- und Wärmeschutz sowie die nutzungsbezogene Beanspruchbarkeit. Trennwände lassen sich ohne viel Aufwand nach Erstellen des Rohbaus aufmauern und sind ebenfalls im Altbau bei der Neuaufteilung der vorhandenen Nutzflächen einsetzbar.
Das Merkblatt (2. Auflage August 2017) wurde von der Deutschen Gesellschaft für Mauerwerks- und Wohnungsbau e. V. Zentralverband des Deutschen Baugewerbes herausgegeben.

Hier als PDF laden

Die Steins – eine ziemlich perfekte Familie


10 wissenschaftlich untermauerte Fakten über das Bauen mit Stein und mit Holz.
Hier als PDF laden

Baulicher Schallschutz nach DIN4109


Aktualisierte Neuauflage,
Ausgabe Oktober 2016
Hier als PDF laden