Presseinformationen

(PM 02/2015) Sichere Tragwerksplanung mit Poroton-Ziegeln

Berlin, Januar 2015 (PRG) – Zur BAU 2015 stellt die Deutsche Poroton das neue Statikhandbuch für den Bau mit Poroton-Produkten vor, das gemeinsam mit Prof. Dr. Werner Seim von der Universität Kassel, Mitglied des Wissenschaftlichen Beirats, erarbeitet wurde. Als Nachschlagewerk konzipiert, soll es Architekten, Planern, Tragwerksplanern, Statikern und Bauunternehmern helfen, bei der Tragwerksplanung die immer komplexer werdenden Anforderungen an bauphysikalische und konstruktive Details und deren Zusammenspiel zu erfüllen. Das Statikhandbuch ist Teil eines Servicepakets für Bauverantwortliche, das in dieser Art einzigartig in der Ziegelindustrie ist.  

EEWärmeG, EnEV-Novelle und EU-Gebäuderichtlinie formulieren hohe Anforderungen an die Energieeffizienz der Neubauten. Statik, Wärme-, Schall- und Brandschutz müssen zudem integriert geplant werden. Mit der Einführung des Eurocode (EC) 6 rechnet die Baubranche in diesem Jahr. Damit wird, gerade mit dem vereinfachten Nachweis, die Bemessung von Mauerwerk erleichtert und mit den allgemeinen bauaufsichtlichen Zulassungen des DIBt verknüpft. Prof. Seim: „All diese Entwicklungen haben wir im neuen Statikhandbuch berücksichtigt und erläutern, wie eine Tragwerksplanung mit Poroton-Produkten erfolgen sollte, die den aktuell geltenden Normen entspricht und die die drei Grundsätze für ein mauerwerksgerechtes Tragwerkskonzept berücksichtigt: gleichmäßiger Lastfluss, zwängungsfreie horizontale Verformungen, begrenzte vertikale Verformungen.“ Zahlreiche Tabellen mit den bauphysikalischen Daten der Ziegel und gerechnete Beispiele geben Auskunft, mit welchen Poroton-Produkten auf welche Weise verschiedenste Bauvorgaben realisiert werden können. Exemplarisch stehen zwei komplett geplante Beispielgebäude: ein Einfamilienhaus sowie ¬ein Mehrgeschosser, der für die aktuellen Bauaufgaben immer wichtiger wird.
 

„Mit diesem Service geben wir Planern ein gutes Stück Sicherheit an die Hand“, freut sich Clemens Kuhlemann, Geschäftsführer der Deutschen Poroton, anlässlich der Buchvorstellung. „Sie müssen sich die für die Tragwerksplanung mit Poroton-Ziegeln benötigten Informationen nicht aus verschiedenen Quellen zusammensuchen, sondern bekommen sie kompakt im Überblick.“
 

Das Statikhandbuch kann per Mail an mail@poroton.org angefordert oder als E-Book unter www.poroton.de heruntergeladen werden. Die gedruckte Ausgabe ist bei den Veranstaltungen der Poroton-Mitglieder erhältlich.
 

Zeichen: 2 437
 

Weitere Informationen:







Pressekontakt:
Deutsche Poroton GmbH
Kochstraße 6-7
10969 Berlin
Tel.: 030 - 25 29 44 99
Fax: 030 - 25 29 45 01
E-Mail: mail@poroton.org
Internet: www.poroton.org

PR-Agentur Große & Partner
Anja Uhlmann
Hadlichstraße 19
13187 Berlin
Tel.: 030 - 47 86 51 82 
Fax: 030 - 47 86 51 84
E-Mail: anja.uhlmann@pr-grosse.de
Internet: www.pr-grosse.de



Bildunterschrift 1:
Als exemplarisches Berechnungsbeispiel für das vereinfachte Verfahren gemäß Eurocode (EC) 6 wird im neuen Poroton-Statikhandbuch ein dreigeschossiges unterkellertes Mehrfamilienhaus mit Staffelgeschoss angeführt. Als Baustoff für die Außenwand ist in diesem Fall der neue Poroton-S10-MW mit Druckfestigkeitsklasse 12 vorgesehen.

Foto: Deutsche Poroton / Studio SX Heuser

Bildunterschrift 2:
Tabellen und Berechnungsbeispiele unterstützen bei der Tragwerksplanung. Hier dargestellt die charakteristische Druckfestigkeit fk in N/mm² von Einsteinmauerwerk aus Mauerziegeln mit Dünnbettmörtel.

Foto: Deutsche Poroton

>> Klicken Sie hier für die hochaufgelöste Version
 
>> Klicken Sie hier für die hochaufgelöste Version
 

Druckversion: als Word-Dokument (ca. 617 kB)