Presseinformationen

(baupressekompakt) Professionelle Baubegleitung von Anfang an

Berlin 2016 (PRG) – Fragen an Clemens Kuhlemann, Geschäftsführer Deutsche Poroton, zur Situation privater Bauherren.
 

Was können private Bauherren tun, um sich abzusichern?

Clemens Kuhlemann: Heute kommt es insbesondere auf eine integrale Planung und eine gut abgestimmte Ausführung der Gewerke an, um die notwendige Bauqualität und die angestrebte Energieeffizienz sicher zu stellen. Das ist selbst für Fachleute nicht immer einfach. Ich rate privaten Bauherren daher dringend, eine professionelle Baubegleitung zu nutzen – und zwar ab der Planungsphase.

Was sind die Ursachen von Baumängeln?

Clemens Kuhlemann: Laut einer Untersuchung des Instituts für Bauforschung und des Bauherrenschutzbundes sind die wesentlichen Ursachen für Mängel Planungsfehler (21 %), Bauleitungsfehler (25 %) und Fehler in der Bauausführung (45 %). Dagegen sind nur 6 % Materialfehler und 3 % unvorhersehbare Einflüsse.

Worauf kommt es bei der Qualitätskontrolle am Bau an?

Clemens Kuhlemann: Bauqualität fängt bereits mit der Auswahl der Hausbaufirma an. Legen Sie sich nicht zu früh fest, lassen Sie sich mindestens zwei, besser drei Angebote geben. Falls dennoch Unsicherheit besteht, können Sie Bau- und Leistungsbeschreibungen sowie Vertragsentwürfe auch von einem spezialisierten Juristen prüfen lassen. Neutrale Architekten oder Bauingenieure sollten die Baupläne sowie die weiteren Bauschritte überprüfen. Dazu zählen Erdarbeiten, Bodenplatte, Keller und Rohbau, die Installation der Haustechnik sowie der weitere Innenausbau, zuletzt die Schlussbegehung vor Fertigstellung. Die Überprüfung der Bauphasen muss dokumentiert werden.

Welche Organisationen bieten Verbrauchern seriöse Hilfe an?

Clemens Kuhlemann: Der Bauherrenschutzbund als Verbraucherschutzorganisation mit Bauklagerecht ist eine der seriösesten Adressen. Aber auch der Verein privater Bauherren sowie TÜV und Dekra bieten professionelle Baubegleitung an. Verbraucher können sich Beratungspakete nach ihren Bedürfnissen zusammenstellen, die Kosten sind transparent. Tipp: Die KfW bezuschusst die Kosten für die energetische Fachplanung und Baubegleitung eines KfW-Effizienzhauses durch einen externen Sachverständigen mit bis zu 4.000 Euro pro Vorhaben. Dieser muss in die KfW-Energieeffizienz-Expertenliste eingetragen sein.

Was empfehlen Sie privaten Bauherren für die Wahl des Baustoffs?

Clemens Kuhlemann: Wenn es Bauwilligen auf Qualität, Nachhaltigkeit, Wohngesundheit, Wertbeständigkeit und Dauerhaftigkeit ankommt, sollten sie Poroton-Ziegel als Wandbaustoff wählen. Ziegel ist nicht umsonst der beliebteste Wandbaustoff und bewährt sich seit tausenden von Jahren im Hausbau.

Zusammengefasst die drei wichtigsten Tipps?

Clemens Kuhlemann: Andere Bauherren zu deren Erfahrungen befragen, professionelle Baubegleitung ab der Planungsphase und auf eine qualitativ hochwertige, hochwärmedämmende Gebäudehülle aus Ziegeln achten.
 

Zeichen: 2 861
 

Weitere Informationen:







Pressekontakt:
Deutsche Poroton GmbH
Kochstraße 6-7
10969 Berlin
Tel.: 030 - 25 29 44 99
Fax: 030 - 25 29 45 01
E-Mail: mail@poroton.org
Internet: www.poroton.org

PR-Agentur Große GmbH
Astrid Große
Grabbeallee 59
13156 Berlin
Tel.: 030 - 49 98 94 00
Fax: 030 - 49 98 94 020
E-Mail: astrid.grosse@pr-grosse.de
Internet: www.pr-grosse.de



Bildunterschrift 1:
Zur Sicherung der Bauqualität sollten sich private Bauherren von Anfang an professionelle Hilfe sichern – und auf eine qualitativ hochwertige, hochwärmedämmende Gebäudehülle aus Ziegeln setzen.

Grafik: Deutsche Poroton

Bildunterschrift 2:
Wie der Bauherren-Schutzbund in seiner Studie „Analyse der Entwicklung der Bauschäden und Bauschadenkosten“ zeigt, gehen 45 % der Baumängel auf Fehler in der Bauausführung zurück.

Grafik: Deutsche Poroton

>> Klicken Sie hier für die hochaufgelöste Version
 
>> Klicken Sie hier für die hochaufgelöste Version
 

Druckversion: als Word-Dokument (ca. 495 kB)